Die Operation

Die Operation, in der das CI eingesetzt wird, findet unter Vollnarkose statt und dauert ca. 2 Stunden. Die Risiken der Implantation übersteigen nicht die normalen Risiken einer OP am Mittelohr.

Mittels eines Hautschnitts hinter dem Ohr (er ist nach der OP bei entsprechender Frisur nicht mehr zu sehen) wird das Implantat unter die Haut in einer kleinen Mulde im Schädelknochen platziert und fixiert. Der Elektrodenträger wird vorsichtig in die Hörschnecke eingeführt. Danach wird die Funktionsfähigkeit des Implantates überprüft.

Der Patient verbleibt noch 4 bis 5 Tage nach der Operation für die Kontrolle der Wundheilung in der Klinik.